Josef Resch legt seine Funktionen als Wirtschaftsbund- und WKO-Bezirksstellenobmann zurück

Peter Lehner löst Resch als Wirtschaftsbund-Obmann Wels-Stadt ab und Franz Edlbauer übernimmt die Agenden als WKO-Bezirksstellenobmann Wels-Stadt.

Dynamisches Duo für die Welser Wirtschaft

© Foto Werkgarner

Nach beinahe sieben erfolgreichen Jahren an der Spitze des größten wirtschaftspolitischen Netzwerks von Wels zieht sich Josef Resch, der im April 64 Jahre alt wurde, zurück. Er reduziert seine Funktionen und konzentriert sich auf den Familienbetrieb. Josef Resch hat seine Funktionen stets mit großem Engagement und viel Leidenschaft bekleidet und war Sprachrohr für mehr als 4.900 Unternehmen in Wels.

„Josef Resch war ein sehr wertvoller Funktionär und wirtschaftspolitischer Visionär. Gerade auch seine unternehmerischen Erfolge bewundere ich sehr, deshalb kann ich seine Entscheidung, sich voll auf den Betrieb zu konzentrieren, sehr gut nachvollziehen. Ich wünsche ihm jedenfalls weiterhin viel Erfolg und danke ihm für seinen langjährigen interessenspolitischen Einsatz“, so WB-Landesobfrau und WKOÖ-Präsidentin Mag. Doris Hummer.

Die Nachfolge werden zwei dynamische Unternehmer aus den Reihen des Wirtschaftsbundes antreten, die sich künftig die Agenden teilen:

 

  • Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner (49), Gesellschafter der IMPULS Büroservice Gesellschaft m.b.H., wurde heute einstimmig im WB-Bezirksvorstand zum „geschäftsführenden Wirtschaftsbund-Bezirksobmann“ gewählt.
  • Franz Edlbauer MBA (51) ist geschäftsführender Gesellschafter des international tätigen Familienunternehmens Prillinger und wird vom Wirtschaftsbund OÖ für die Funktion als WKO-Bezirksstellenobmann Wels-Stadt ab 1. Oktober bestellt.­­

Resch, der im April 2012 die Führung des Wirtschaftsbundes Wels übernommen hat, konnte in seiner Funktionsdauer die Mitgliederanzahl auf rund 600 beinahe verdoppeln. Der Großbäcker gab der Wirtschaft in Wels über Jahre ein Gesicht und hat durch viele Initiativen den Zusammenhalt der Betriebe maßgeblich gestärkt.

Alleine die durch Josef Resch initiierte Veranstaltungsreihe „Zukunft.Wirtschaft.Wels.“ fand mehr als 20 mal statt und wurden zum Fixpunkt im Veranstaltungskalender der Welser Betriebe. Auch die traditionelle Wirtschaftsrallye durch Wels, an der jeweils mehr als 60 Fahrzeuge und 250 Unternehmerinnen und Unternehmer teilgenommen haben, gehen auf die Initiative von Resch zurück.

„Pepi Resch ist es gelungen, die Stadt Wels über die Landesgrenzen hinaus zu vertreten und einige Gesetzesänderungen – zuletzt die Arbeitszeitflexibilisierung – auf Landes- und Bundesebene anzustoßen“, dankt WB-Direktor Wolfgang Greil dem langjährigen Wegbegleiter Josef Resch.

Für seinen 1600-Mann starken Familienbetrieb Resch&Frisch hat Josef Resch allerdings noch viele Ziele, die er gemeinsam mit Sohn Georg Resch in den nächsten Jahren angehen wird. Darunter der Ausbau des europäischen Marktes mit Schwerpunkt Kroatien.

nach oben