Der Weltmarkt macht keine Pause. Steuerreform jetzt!

Wirtschaftsbund Landesobfrau Doris Hummer erarbeitete bei der alljährlichen Frühjahrsklausur gemeinsam mit dem Wirtschaftsbund Landesvorstand das Arbeitsprogramm für die nächsten Jahre. Es wurde die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage analysiert und diskutiert und die Positionierung und strategische Ausrichtung des Wirtschaftsbundes festgelegt. Die Weltwirtschaft erreichte den Konjunkturhöhepunkt 2018. Erste Wolken ziehen auf und die Industriekonjunktur befindet sich in Österreich derzeit im Abschwung. Die Prognosen für das heurige Jahr sagen eine Abschwächung des Wachstums voraus. Laut WIFO auf unter 2 Prozent für OÖ (von 3 Prozent). Daher braucht es einen klaren Plan.

v.l.: Markus Achleitner, Doris Hummer, Angelika Winzig, Wolfgang Greil

© WB | Willnauer

 „Weil die Wirtschaft unteilbar ist hat die Situation Auswirkungen auf jeden Einzelnen von uns,“ betont Präsidentin Hummer. „Wir müssen die UnternehmerInnen und Unternehmer stärken, um den Wirtschaftsstandort Oberösterreich weiter nach vorne zu bringen. Gerade in so turbulenten Zeiten, brauchen wir ein stabiles, wertschätzendes und attraktives Klima für unsere UnternehmerInnen in Oberösterreich. Der Weltmarkt macht keine Pause, Österreich macht aber aktuell bei den so dringend notwendigen Entlastungsschritten eine solche. Vieles war bereits auf Schiene, wie die Senkung der Steuer- und Abgabenquote in Richtung 40 Prozent, der Ausbau von Pauschalierungsmöglichkeiten und die Erleichterung von Steuererklärungen, die Senkung der Körperschaftsteuer, die Erhöhung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter, so wie die Vereinfachung der Lohnverrechnung.

„Durch die derzeitige politische Situation erleben wir einen Stillstand. Wir brauchen jedoch die Reform- und Entlastungspakte – und wir wissen an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, damit es der Wirtschaft gut geht, denn dann geht es uns allen gut,“ so Hummer weiter.

„Wir als Wirtschaftsbund sind die starke Stimme von 18.000 Unternehmerinnen und Unternehmern. Daher fordern wir die politisch Verantwortlichen zum Umdenken auf und anstelle von teuren Wahlgeschenken, dringend nötige Konjunkturanreize – wie die Steuerreform – zu setzen.

 

Bei der Klausur mit dabei waren: LR Markus Achleitner, EU-Abgeordnete Angelika Winzig, Paul Rübig, WB-Generalsekretär Kurt Egger, WB-Direktor Wolfgang Greil  

Kontakt

Wirtschaftsbund Gmunden
Georgstrasse 5
4810 Gmunden
Tel. (07612) 77200

Ansprechpartner


Martin Ettinger
WB-BO Martin Ettinger
Bezirksobmann
Martin Windischbauer
BGF Martin Windischbauer
Bezirksgeschäftsführer

Termine

Keine Termine gefunden

nach oben