• News & Events

      Keine Ergebnisse gefunden

    • Sonstige Informationen

        Keine Ergebnisse gefunden

      Alle Suchergebnisse anzeigen

      Consulting Company gab Gas!

      In der 1. Welser GoKart-Halle ging es am 28. Juli heiß her! Das lag nicht nur an den hochsommerlichen Temperaturen. Vielmehr fuhren neun Teams um den Sieg beim 1. WB-GoKart-Rennen des Bezirkes Wels-Land.

      Die Vierer-Teams – davon mindestens eine Frau – mussten in dem zweistündigen Rennen alles geben. Fahrerwechsel waren Pflicht. So waren die Chancen für alle Teams ähnlich. Als stärkstes und damit schnellstes Team holte sich die "Consulting Company" rund um Florian Kammerstätter den ersten Platz. Über den zweiten Platz freuten sich "Daniela Lettner & Friends". Dieses Team zog beim Facebook-Gewinnspiel im Vorfeld des WB-GoKart-Rennens das große Los. Sie reisten aus Windhaag bei Perg an und konnten gleich als zweiter Sieger vom Platz gehen!

      Das Team "Sturm GmbH" aus Marchtrenk erreichte schließlich den dritten Platz, obwohl es nur mit drei Männern antrat und somit  jeder einzelne mehr Zeit im Rennen zu bestreiten hatte. Über den vierten Platz freute sich der Wirtschaftsbund Eberstalzell mit Obmann Daniel Kohler. 

      Die weiteren Ränge gingen an die Teams von WB Steinerkirchen, WB Krenglbach, Raiffeisen Wels-Land, Birner Druck und WB Marchtrenk sowie WB Holzhausen.

      Auch die schnellste Dame, die schnellste Runde und der älteste Teilnehmer konnten Pokale aus den Händen von WB-Bezirksobmann Franz Ziegelbäck entgegen nehmen. Renate Wildberger (Consulting Company) war eindeutig die Schnellste im Rennen. Als ältester Teilnehmer stellte sich überraschend Peter Pfob von der Raiffeisenbank Wels-Süd heraus. Den Geburtsjahrgang sah man ihm gar nicht an! Den Pokal für die schnellste Runde bekam Gerold Stögmüller vom WB Krenglbach.

      Alle Teams waren sich einig, dass das erste WB-GoKart-Rennen toll war. "Eine ‚Neuauflage‘ wird es bestimmt geben", betonte KommR Franz Ziegelbäck erfreut über die positiven Rückmeldungen. "Ein großes Danke gebührt unseren Sponsoren!", merkte er noch abschließend an.

      Schließen