• News & Events

      Keine Ergebnisse gefunden

    • Sonstige Informationen

        Keine Ergebnisse gefunden

      Alle Suchergebnisse anzeigen

      Wirtschaftsbund OÖ ist bestens aufgestellt und stark wie nie zuvor.

      Landesobfrau und WKOÖ-Präsidentin Hummer lud 400 FuntkionärInnen zum jährlichen Sommerfest ins Mozarthaus.

      Das traditionelle Sommerfest des Wirtschaftsbunds OÖ stand heuer ganz im Zeichen der gemeinsamen Stärke auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene sowie der anhaltenden positiven Konjunktur. Hummer bedankte sich in ihrer Rede bei allen FunktionärInnen für Ihr Engagement für den Wirtschaftsstandort OÖ. In einer anschließenden Talk-Runde wurden die aktuellen Themen mit den Ehrengästen Landeshauptmann Thomas Stelzer, Wirtschaftskammerpräsident Dr. Harald Mahrer, Ehrenobmann und Eurochambres-Präsident Christoph Leitl und dem designierten Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner diskutiert.

      „Wir sind stark wie nie zuvor und wir haben viele Gründe zu feiern, aber wir haben auch noch einige Themen auf der Agenda, die nun endlich zu Ende gebracht werden müssen“, so Präsidentin Hummer bei ihrer Rede. „Wir haben einen Masterplan für den Standort OÖ entwickelt. Dieser Masterplan soll als strategische Leitlinie gelten und gemeinsam mit den OÖ Standortpartnern, den Sparten, Fachorganisationen und Branchenverbünden, sowie in den Bezirken verwirklicht werden.“

      Im 5-Punkte Standortmasterplan geht es um die Bildung von Fachkräften, um das Vorantreiben der Innovationen und der Digitalisierung, um die Stärkung der Kooperationen sowie das Bündeln der eigenen Ressourcen und Kräfte in sogenannte Branchenverbünde. Ein weiterer Punkt ist die Internationalisierung und das Forcieren des Exportes in alle Länder. Dazu ist Entlastung und Entbürokratisierung notwendig.

      „Wir stellen das Gemeinsame in den Mittelpunkt und bündeln unsere Kräfte um noch Wettbewerbsfähiger zu werden! Wir gemeinsam stärken den Standort! Wir wollen nun das WIR in der Wirtschaft stärken“, so Hummers klare Worte.

      Im letzten Jahr wurden bereits viele Projekte umgesetzt, die für die Betriebe Erleichterung bringen. Besonders hervorgehoben wurde die Rechtschutzversicherung die im Rahmen des Unternehmensschutzpaketes ab Juli 72.000 Betriebe bei Verwaltungsstrafverfahren Rechtsbeistand leistet.

      „Das ist einzigartig in Oberösterreich – das ist eine Leistung, die vielen Unternehmen Geld spart und eine Kammermitgliedschaft sehr wertvoll macht“, betont Hummer.

      Rechtschutzversicherung für 72.000 Betriebe – exklusiv in OÖ 

      Alle Mitgliedsbetriebe der WKOÖ mit bis zu 20 Mitarbeitern erhalten kostenlos einen Rechtsbeistand in Form eines Verteidigers bei Verwaltungsstrafverfahren im Arbeitsrecht, Betriebsanlangen- und Umweltrecht, Telekommunikationsrecht, Datenschutz uvm…

      Ein weiteres Vorzeigeprojekt, das gerade in Umsetzung ist und im September startet, ist die Duale Akademie.

      Die Duale Akademie ist eine völlig neue Ausbildung, die in enger Abstimmung zwischen Wirtschaft und AHS-Schülerinnen und -Schülern entwickelt wurde. Damit wird eine weitere Ausbildungsschiene für topqualifizierte Mitarbeiter der Zukunft geschaffen. Diese Ausbildungsakademie ist in dieser Form österreichweit einzigartig und richtet sich speziell und exklusiv an AHS-Maturantinnen und -Maturanten, Studienabbrecher sowie Berufsumsteiger. 

      „Wir haben an der JKU 20.000 Studierende von denen 10.000 ­– also die Hälfte – ihr Studium abbrechen. Da ist ein enormes Potential da, das wir nützen werden. Unser Ziel ist, in den nächsten fünf Jahren 5.000 zusätzliche Fachkräfte durch die Duale Akademie auszubilden. Die Duale Akademie bietet die Vorteile einer Praxisausbildung in Betrieben und einer kombinierten Fach- und Theorieausbildung auf höchstem Niveau“, so Hummer.

      Das derzeit brisante Thema Arbeitsflexibilisierung wurde von Präsidentin Hummer nicht ausgelassen und sie bezog eine klare Stellung pro Arbeitszeitflexibilisierung.

      „Wir kämpfen seit Jahren für flexible Arbeitszeiten und egal wieviel die Gewerkschaft und die AK nun die Tatsachen verdrehen wollen und die Bevölkerung in Panik versetzen, die Zeit zur Umsetzung ist jetzt gekommen. Die Wirtschaft braucht die Arbeitszeitflexibilisierung“, unterstreicht Hummer.

       

      400 Gäste folgten der Einladung von Landesobfrau WKOÖ-Präs. Doris Hummer und Wirtschaftsbund Direktor Wolfgan Greil MBA.

      Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer mit Gattin Bettina

      Landtagspräsident KommR Viktor Sigl

      Wirtschaftskammerpräsident Dr. Harald Mahrer

      Apothekerkammerpräsidentin Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr

      Ehrenobmann und Eurochambres-Präsident Dr. Christoph Leitl

      den designierten Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner

      WKO-Vizepräsidentin Mag. Ulrike Rabmer-Koller

      und WKO-Generalsekretärin Mag. Anna Maria Hochhauser

      Nationalratsabgeordnete Dr. Angelika Winzig

      Abgeordneter zum Europaparlament KommR Dr. Paul Rübig

      Die Landtagsabgeordneten

      OÖVP Landesgeschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

      KommR Gabriele Lackner-Strauß

      und Wolfgang Stanek

      die WKOÖ Vizepräsidenten Mag. Angelika Sery-Froschauer

      Dipl.-Ing. Dr. Clemens Malina-Altzinger

      Frau in der Wirtschaft Landesvorsitzende Margit Angerlehner

      und KommR Leo Jindrak

      sowie WKOÖ Direktor-Stellvertreter Dr. Hermann Pühringer

      WIFI Bundeskurator und WB-Linz Obmann Mag. Markus Raml

      Rektor der Johannes-Kepler-Universität Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas

      Ganz besonders möchte ich auch noch Dr. Rudolf Trauner begrüßen, der heute Vormittag den Fritz-Freyschlag-Preis für sein Lebenswerk verliehen bekommen hat,

      sowie den ehemaligen WB-Direktor und BR-Präs. a.D. Prof. Gottfried Kneifel, der am Montag seinen 70er feierte.

      Schließen